Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05
Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05

Zwangsheirat 3/10

Wie kann man junge Menschen für die Thematik Zwangsheirat sensibilisieren?

Welche Alterskategorie ist am stärksten vor Zwangsheirat gefährdet? Die unter 25-Jährigen! Zwischen strenger Überwachung, emotionaler Erpressung oder Todesdrohungen kann ihr Alltag zur wahren Hölle werden. Trotzdem fällt es ihnen manchmal schwer, mit ihrer Familie zu brechen oder Hilfe zu suchen.

Die jungen Menschen können zwischen der Zuneigung zu ihrer Familie und der Notwendigkeit, sich selbst zu schützen, hin und her gerissen sein. Sie können beispielsweise von ihren Brüdern oder Schwestern streng kontrolliert werden. Sie können auch psychischer oder körperlicher Gewalt ausgesetzt sein.

Durch Sensibilisierung erfahren diese jungen Menschen, wo sie in ihrer Situation Hilfe finden können – ob sie nun Opfer sind oder von einem solchen Fall wissen. Sie erfahren auch, dass sie das Recht haben, in Sachen Liebe ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Durch Sensibilisierung werden ausserdem die möglichen Folgen von Zwangsheirat angesprochen: erzwungener Geschlechtsverkehr, Abbruch der Ausbildung, Isolierung…

Die Sensibilisierung in der Schule kann verschiedene Formen annehmen und sich vom Ansprechen des Themas im Unterricht über Vorträge von Fachleuten bis hin zum Besuch von themenbezogenen Ausstellungen erstrecken. Durch die Präventionsarbeit an der Schule können junge Menschen ungeachtet ihrer Herkunft oder ihres sozialen Status angesprochen werden. Verschiedene Organisationen führen auch ausserhalb der Schule Aktionen durch, beispielsweise in Jugendzentren oder Quartierhäusern.

Erfahren Sie mehr dazu im Themenblatt im Anhang. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

 

Veröffentlicht am Montag, 20. Januar 2020

Erfahrungsbericht

Wir beschlossen, zusammen zu leben und der Alptraum begann. Er zwang mich, die Beziehungen zu meinen Freunden und Freundinnen abzubrechen, danach zu meiner Familie, und nach und nach fand ich mich ganz alleine wieder. www.violencequefaire.ch
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok