Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05
Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05

Ressourcen

Wenn Sie als Fachperson denken, dass jemand, den Sie betreuen, von Gewalt in der Beziehung und/oder innerhalb seiner Familie betroffen ist, können Sie bei Ihren Vorgesetzten Unterstützung finden. Die verschiedenen Fachstellen sind ebenfalls eine wichtige Stütze.

Sie können auch das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie (KAGF) kontaktieren. Als Koordinationsorgan für die Bekämpfung häuslicher Gewalt ist es seine Aufgabe, die Fachleute zu unterstützen und zu informieren. Sie vermuten eine Gewaltsituation, wissen aber nicht, wie Sie angesichts Ihrer Pflichten oder der möglichen Folgen für die Betroffenen reagieren sollen? Kontaktieren Sie das KAGF. Ohne persönliche Daten bekanntgeben zu müssen, erhalten Sie dort Beratung zu den verschiedenen Möglichkeiten. Das KAGF kann insbesondere überprüfen, ob die Bedingungen erfüllt sind, um für eine Risikoeinschätzung und Betreuungskoordination eine Fallbesprechung im Sinne von Artikel 9 GhG vorzuschlagen.

Erfahrungsbericht

Wir beschlossen, zusammen zu leben und der Alptraum begann. Er zwang mich, die Beziehungen zu meinen Freunden und Freundinnen abzubrechen, danach zu meiner Familie, und nach und nach fand ich mich ganz alleine wieder. www.violencequefaire.ch