Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05
Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05

Wie kann ich Gewalt verhindern?

Gewalttätiges Verhalten kann durch verschiedene Strategien abgewandt werden, wodurch man sich selbst, aber auch andere – vor allem die Kinder – schützen kann. Beispiel:

Wenn ich befürchte, Gewalt zu erfahren, kann ich…

  • Jemanden aus der Nachbarschaft informieren und einen Code vereinbaren, damit diese Person die Polizei ruft, wenn ich mich gefährdet fühle;
  • Mein Handy immer aufgeladen haben, die Nummern des Notfalls und der Polizei speichern, bei Gefahr anrufen;
  • Kopien von wichtigen Unterlagen an einem sicheren Ort aufbewahren;
  • Scharfe, schneidende Gegenstände und/oder Waffen ausser Reichweite bringen;
  • Sollte ich fliehen müssen, für mich und meine Kinder eine Tasche mit Kleidern, Medikamenten, Ausweispapieren, Geld, Handy-Ladegerät bereithalten;
  • Eine Opferhilfe-Beratungsstelle, eine Notunterkunft oder einen Hilfsverein kontaktieren;
  • Meinen Kindern erklären, was bei Gewalt zu tun ist: zu den Nachbarn rennen, die Polizei rufen…
  • Gegebenenfalls einen ausführlichen ärztlichen Befund verlangen;
  • usw.

Wenn ich denke, dass ich Gewalt anwenden könnte, kann ich…

  • Die Momente identifizieren, in denen ich zu gewalttätigem Verhalten neige;
  • Strategien überlegen, wie ich Spannungen abbauen kann;
    • Die Wohnung verlassen;
    • Vermeiden, direkt nach Hause zu gehen;
    • Einen Freund oder eine Freundin anrufen, um darüber zu sprechen;
    • Einer Aktivität ausserhalb der Wohnung nachgehen, mit der ich Spannung abbauen kann;
    • Feststellen, was mir hilft, damit ich nicht zu Alkohol oder Drogen greife;
    • Festlegen, wo Waffen in Sicherheit gebracht werden können;
  • Die überlegten Strategien in die Tat umsetzen, wenn die Aggression in mir hochsteigt;
  • Eine Fachstelle kontaktieren;
  • usw.

Erfahrungsbericht

Wir beschlossen, zusammen zu leben und der Alptraum begann. Er zwang mich, die Beziehungen zu meinen Freunden und Freundinnen abzubrechen, danach zu meiner Familie, und nach und nach fand ich mich ganz alleine wieder. www.violencequefaire.ch
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok